Zum Inhalt springen

Kunst, Architektur und Design Publikation

Publikationsankündigung: „Sonderfall“ Angewandte. Die Universität für angewandte Kunst Wien im Austrofaschismus, Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit
Juni 2024

Info

Zur Publikation

„Sonderfall“ Angewandte. Die Universität für angewandte Kunst Wien im Austrofaschismus, Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit
Bernadette Reinhold, Christina Wieder (Hrsg.)

Seiten: 448
Abb.: 50 s/w, 100 in Farbe
Format: 24 × 17 cm

Br. 978-3-11-136632-6 De
E-Book 978-3-11-137149-8 De

Buchpräsentation

Informationen folgen

Vorschau De Gruyter Arts Frühjahr 2024

Link DE (S. 41)
Link EN (S. 41)

Vorschau Birkhäuser Frühjahr 2024

Link DE (S. 43)
Link EN (S. 43)

Als die Wiener Kunstgewerbeschule 1941 zur Reichshochschule erhoben wurde, feierte sie sich als einzigartigen „Sonderfall“ im nationalsozialistischen Universitätswesen. Ausgehend von neuesten Forschungen, zeichnet diese Studie die wechselhafte Geschichte der heutigen Universität für angewandte Kunst Wien im Austrofaschismus, Nationalsozialismus und in den Nachkriegsjahren nach.
Das Buch gibt umfassende Einblicke in Kunstsammlung und Archiv der Universität für angewandte Kunst Wien und untersucht die Geschichte dieser Wiener Kunstinstitution, ihre Klassen und Werkstätten sowie ihre Lehrenden und Studierenden. Dabei stellen sich Fragen nach politischen, kulturellen und künstlerischen Zäsuren sowie Kontinuitäten im Wandel demokratischer und faschistischer
Strukturen, die die Universität von 1933 bis 1955 prägten.

  • Kritische Institutionengeschichte im kulturpolitischen Kontext
  • Forschungsbeitrag zur Wiener Moderne und österreichischen Zeitgeschichte
  • Mit einer umfangreichen Chronologie mit Biografien von Künstler:innen und einem großzügig bebilderten, kommentierten Katalogteil mit ausgewählten Beispielen (Kunstwerke, Archivalien, Quellen)

Mit Beiträgen von: Bernadette Reinhold, Christina Wieder, Sophie Geretsegger, Silvia Herkt und Bettina Buchendorfer

Bilder