Zum Inhalt springen

Collection Art, Architecture, Design Teaching

Teaching Program 2024 S

Kunst und Klassenverhältnisse – Aspekte der Sammlungspflege – Mode und Textil 2 – In Greifnähe – Sonderfall x Sprachkunst

2024 S

  • Jenni Tischer, Stefanie Kitzberger
    PGS – Kunst und Klassenverhältnisse
    Kunstsammlung und Archiv x Kunst und Wissenstransfer x Masterstudium Kunst- und Kulturwissenschaften
    Weitere Informationen und Anmeldung: base

    Wie macht Kunst Klassenverhältnisse (un)sichtbar? Wenn wir künstlerische Arbeiten als Ausdruck, Negation oder Verschleierung gesellschaftlich-ökonomischer Antagonismen betrachten, welche Rolle spielen dann formale und diskursive (Repräsentations-)Mittel, die spezifische Materialität und Medialität von Kunstwerken? Welche die soziale bzw. institutionelle Position von Künstler*innen und Betrachter*innen? Und wie beziehen sich diese auf den jeweiligen „Stand der Produktivkräfte“? Wie verknüpfen schließlich künstlerische Arbeiten ökonomisch bedingte Machtverhältnisse mit anderen Achsen von Ungleichheit und Differenz?

    Im ersten Teil der Lehrveranstaltung diskutieren wir entlang einer Auswahl einschlägiger Klassiker und aktueller Literatur künstlerische Auseinandersetzungen mit sozialen Klassen von der frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Im Zentrum stehen Werkbetrachtungen mit Blick auf den Begriff „Klasse“ aus Perspektive der Gender, Postcolonial und Dis/Ability Studies.

    Im zweiten Teil werden wir ausgehend von unseren Diskussionen „low formats“ (Zines, Flugblätter, Plakate, Mail Art, usw.) herstellen, also niederschwellige (Re-)Produktionsformen, die die Distribution künstlerischer Arbeit in diverse Öffentlichkeiten ermöglichen.
     
  • Judith Burger, Eva Marie Klimpel
    Aspekte der Sammlungspflege
    Kunstsammlung und Archiv x Masterstudium Expanded Museum Studies
    Weitere Informationen und Anmeldung: base

    Das Seminar widmet sich der konservatorischen Aufbereitung und technologischen Bestimmung eines Konvoluts an Metallobjekten aus Kunstsammlung und Archiv der Angewandten. Es handelt sich um Schmuck und künstlerische Goldschmiedearbeiten von Studierenden aus den Klassen Eugen Mayers, der zwischen 1936 und 1961 an der damaligen (Reichs-)Hochschule, später Akademie für Angewandte Kunst als Professor für Metallbearbeitung unterrichtete, hergestellt zwischen 1941 und 1961.

    Die praxisorientierte Lehrveranstaltung bietet neben der Historisierung der Objekte im Kontext der künstlerischen Lehre während der Zeit des NS-Regimes und der unmittelbaren Nachkriegszeit eine allgemeine Einführung in den Umgang mit musealen Objekten und die unterschiedlichen Herausforderungen der Arbeit mit historisch gewachsenen Sammlungen und Archiven. Anhand der Objekte lernen wir außerdem Gold- und Silberschmiedetechniken kennen und führen gemeinsam ein Sammlungspflegeprojekt durch, das die verbesserte Lagerung und Dokumentation des Konvoluts zum Ziel hat.
     
  • Silke Geppert
    Zyklus-Vorlesung: Mode und Textil 2
    Von der Renaissance bis zur französischen Revolution 
    Weitere Informationen und Anmeldung: base

    Wie kleiden sich seit der Renaissance unterschiedliche Identitäten?  Woher kamen die textilen Rohstoffe und wie wurden sie gehandelt? Was wissen wir über Kleidervorschriften seit der Renaissance und wie leben sie bis heute weiter? Diese und andere Fragen der materiellen Kulturgeschichte des Textils und der Kleidung werden in dieser Vorlesung anhand ausgewählter Bildquellen und anderen Medien erarbeitet. Folgende Aspekte sind u.a. von besonderem Interesse und bilden Schwerpunkte der Vorlesung: 

    * Grundkenntnisse der Geschichte und Funktionen der Kleider der Geschlechter 
    * Entstehung der Produktionsbedingungen von Textil und Kleidung
    * Vermittlung des Welt- und Menschenbildes der Zeitabschnitte
    * Mode und Kommunikation; Rituale, Gesten und Kleidersprachen
    * Geschichte der Wirtschafts- und Distributionsprozesse, technische Erfindungen
    * Die dritte Dimension in der Bekleidung
    * Rüstungen – Mode in Stahl
    * 1500 und 1800 - zwei europäische Schwellenzeitalter und die Konsequenzen
    * Queen Elisabeth + Patterns of fashion
     
  • Lukas Kaufmann
    In Greifnähe. Künstlerisches Arbeiten mit der Kunstsammlung der Angewandten
    Kunstsammlung und Archiv x Kunst und Gesellschaft, Kunst- und Wissenstransfer

    Anhand der Bestände der Kunstsammlung und des Archivs der Angewandten werden wir uns den unterschiedlichen Formen der Bezugnahme auf Kunstwerke widmen und in eigene künstlerische Praktiken und Konzepte integrieren. Dabei werden Vorgehensweisen und Prozesse genauer betrachtet, welche das Spektrum zwischen Referenzialität  und der ihr eingeschriebenen Haltungen aufspannen.
    Weitere Informationen und Anmeldung: base
  • Nastasja Penzar in Zusammenarbeit mit Bernadette Reinhold
    Sonderfall x Sprachkunst​​​​​​​
    Kunstsammlung und Archiv x Institut für Sprachkunst

    Im Rahmen des Seminars "Romanformen" und "Kurzprosa" (Seminarleiterin Nastasja Penzar) am Institut für Sprachkunst kommt es unter dem Titel Sonderfall x Sprachkunst zu einer Zusammenarbeit mit Kunstsammlung und Archiv. Ausgangspunkt ist das Forschungsprojekt „Sonderfall“ Angewandte. Die Universität für angewandte Kunst Wien im Austrofaschismus, Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit. Im angeleiteten Arbeiten mit Originaldokumenten im Spannungsfeld der Interdisziplinarität zwischen Kunstgeschichte, Geschichtswissenschaft und literarischer Fiktion soll am Ende des Projekts eine eigene Publikation mit Release-Veranstaltung beim Angewandte Festival entstehen. Neben der Arbeit mit Archivalien werden Gastvortragende eingeladen, Besuche von Ausstellungen und einer Tagung sind zudem geplant.
    Weitere Informationen und Anmeldung: base


Laura S. Oyuela Flores, Traces of Care (Work), 2022, Collage, Insert for the zine of the exhibition Backyard Economy, University Gallery Die Angewandte Vienna, 2022